Hausgartengestaltung … der Weg zum Traumgarten

Hausgartegestaltung … der Weg zum Traumgarten. Der Garten: „Wohlfühl-Oase“ und erweitertes Wohnzimmer. Spielplatz für die Kinder und Herausforderung für den Hobbygärtner. Wie entspannend, wenn man sich nach Feierabend zu Hause in den Liegestuhl legen und die Seele baumeln lassen kann. Wie schön, wenn der Nachwuchs hinter dem Haus Platz zum Toben findet. Wie gesellig, wenn man den Besuch auf einer schönen Terrasse unter freiem Himmel empfangen und bewirten kann.

Bauherreninfo_Gartengestaltung-X3Bauherreninfo_Gartengestaltung-X3 Bauherreninfo_Gartengestaltung-X3 Bauherreninfo_Gartengestaltung-X3

Das Frühjahr hat begonnen …

frühjahr… der insgesamt zu milde Winter und der sehr warme März haben der Natur und der gesamten Grüne Branche in diesem Jahr zu einem regelrechten Frühstart verholfen. Gleiches gilt für die GartenbesitzerInnen, welcheR bereits jetzt den heimischen Garten auf Vordermann bringen und umgestalten.

Davon profitieren nicht zuletzt die Landschaftsarchitekturbüros sowie infolge dessen die Gartengestaltungs- und Landschaftsbaubetriebe.

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte von NGL sind aus diesem Grund vor allem Neuplanungen von Gartenanlagen im Tecklenburgerland und Osnabrückerland sowie die fachliche Begleitung verschiedener Gartengestaltungen. Hierzu zählt u. a. die Gestaltung des Heimat-Haus-Gartens in Hörstel-Bevergern, welcher durch die Fa. NGG – Niestegge Garten Gestaltung unter Tatkräftiger Unterstützung der Mitglieder des Heimatvereins Bevergern e.V.  umgesetzt wird.

 

Naturschutzkonzept „Tongrube Blindenreisach“

05_TongrubeDieses Naturschutzkonzept bedient sich der bestehenden Kulturlandschaft einer stillgelegten Ton- bzw. Lehmabbaugrube. Die Maßnahme dient als Ausgleichsmaßnahme für Maßnahmen zum Hochwasserschutz. Auch hier ist die Ökobilanz nach der Ökokonto-Verordnung BW (ÖKVO) von Bedeutung. Ziel war es auf ca. 6 ha verschiedenste Habitate feuchter und trockener Standorte zu schaffen bzw. zu erhalten. Hierzu zählen sumpfartige Strukturen, Schilfbereiche und Feuchtwiesen, Ruderalflächen sowie eine offene Lehm-Steilwand, Streuobstwiesen und Gehölzstrukturen.

Zur Besucherlenkung bzw. Schonung des Gebiets erfolgte, analog zur Pfaffenrinne, der Bau eines ca. 45 m langen Stegs mit Aussichtplattform.

Aufgaben bei diesem Projekt waren die Abstimmung / Planung sowie die dazugehörige Ausschreibung und Vergabe.

 

Ausgleichsmaßnahme Zehentbach

Zehentbach_Potpourri-04Bei dieser Ausgleichsmaßname für den Hochwasserschutz, handelt es sich um die Neugestaltung eines anthropogen überformten Bachlaufs im Bereich eines Naturdenkmals, bei gleichzeitiger Schaffung neuer Kleinhabitate, wie z.B. einem Laichgewässer.

Aufgabenbereiche hier waren die Ausführungsplanung und die Bauleitung.

Renaturierung des Schreppenbachs

Auch dieses Projekt steht in direktem Zusammenhang zum Freizeitbad. Der Grund hier war der gleichartige Ausgleich eines §30-Biotops. In diesem Zusammenhang wurde der über eine Länge von 100 lfdm verdohlte Bach offengelegt. Darüber hinaus wurde der Bach auch im Bereich einer querenden Straße geöffnet. Dies gelang durch die Schaffung eines Bauwerks, so dass es sich bei dem Schreppenbach jetzt um einen der wenigen ökologisch durchgängigen Bäche – von der Quelle bis zur Mündung – in der Umgebung handelt.

Der Aufgabenbereich bei dieser Maßnahme beinhaltet von der Grundlagenermittlung hin bis zur Bauleitung alle Leistungsphasen.

 

Renaturierung der Pfaffenrinne

Hierbei handelt es sich um eine Ausgleichsmaßnahme zur Schaffung von Retentionsraum für die Murr, also um ein Hochwasserschutzprojekt. Im Zuge der Planung und Durchführung wurde der gesamte Bereich der hier als Wiese genutzten Erdauffüllung, „zurückgebaut“ und ökologisch aufgewertet. Darüber wurde ein Konzept zur Besucherlenkung erstellt, u. a. durch den Bau eines Stegs mit einer Aussichtplattform. Der Grund zur Durchführung dieser Maßnahme war ein Eingriff infolge des Baus eines Freizeitbads.

Der Aufgabenbereich bei dieser Maßnahme bestand neben Teilen der Planung vor allem in der Ausschreibung, Vergabe und Bauleitung.

 

LBP „Hochwasser-Rückhaltebecken Horbetsbach“

HochwasserrückhaltebeckenDas HRB Horbetsbach ist eines von 10 Hochwasserrückhaltebecken, welches im Zuge einer Hochwasserschutzkonzeption im Weissacher Tal (Baden-Württemberg) geplant und umgesetzt wird. Die Aufgaben hier waren die Erstellung eines LBP in dessen Zusammenhang vor allem die ökologische Planung und Bewertung, d.h. Ökobilanz nach der Ökokonto-Verordnung BW (ÖKVO) eine zentrale Rolle gespielt hat.

Auswahl Gartenarchitektur

Eine kleine Auswahl an Projekten, die in „Kooperation“ mit dem Familienbetrieb NGG -Niestegge Garten Gestaltung geplant und in Teilen selbst umgesetzt wurden.